Video1

Warum soll eigentlich immer nur Eine(r) bügeln?

Es ist ja meist so, dass man einmal übernommene Aufgaben schwer wieder los wird. Vielleicht wollten Sie sich im Moment des Zusammenziehens nur gerade mal nützlich machen, etwas für den/die Andere(n) und einen funktionierenden gemeinsamen Haushalt tun. Leider zeigt die Erfahrung jedoch, dass wenn Eine(r) die Initiative ergreift, der/die Andere das oft für eine ganz bequeme Dauerlösung hält ... Zwar gilt dies auch fürs Einkaufen, Saubermachen oder Aufräumen, aber ganz speziell für das Bügeln, denn hier kommt noch die kleine Sorge hinzu, der Sache vielleicht nicht ganz gewachsen zu sein, ungewollte Falten zu produzieren oder sich sonstwie ungeschickt anzustellen. Doch die Bügelwäsche erledigt sich bei niemandem wie von Zauberhand. Daher hier fünf Tipps, wie Sie Andere dazu bekommen, sich ebenfalls daran zu begeben.
Homepage article right image
Tipp Nr. 1

Bügeln als Entspannungsübung

Herrscht mal wieder zum Zerreißen angespannte Stimmung im Haus? Bei unserem stressigen modernen Leben ist das nicht ungewöhnlich, aber dennoch haben Sie ihn/sie nie zum Yoga überreden können. Höchste Zeit, eine neue stressabbauende Aktivität zu finden, die das Wohlbefinden fördert. Bügeln ist dazu einfach ideal! Meditativ, die Gedanken ordnend und in wohltuenden Dampf einhüllend. Machen Sie sich auf zweifelnde Abwehrreaktionen gefasst. Bleiben sie geduldig, er/sie wird sich mit dem Bügeleisen anfreunden, mehr Gelassenheit und reinere Haut bekommen – und Sie gebügelte Wäsche.
Homepage article right image
Tipp Nr. 2

Äußern Sie Ihre Erwartungen klipp und klar

Erwarten Sie nicht von Ihrem/r Partner(in), dass er/sie von alleine darauf kommt und aktiv wird. Wenn Sie innerlich schon auf 180° sind, weil es ja „eigentlich klar ist“, dass er/sie nun mal mit dem Bügeln dran ist, liegen Sie schief. Denn so etwas ist nicht zwangsweise jedem klar. Sagen Sie deutlich und direkt, dass Sie Hilfe brauchen und stellen Sie einen Arbeitsplan auf. Z.B. „Diese Woche wasche ich und du bügelst. Auf diese Weise beugen Sie Missverständnissen und Missstimmungen vor.
Tipp Nr. 3

Veranstalten Sie einen Wettkampf

Ist Ihr(e) Partner(in) ein Siegertyp oder gar ein schlechter Verlierer? Dann haben Sie Glück, Sie brauchen ihn/sie nur herauszufordern. Sagen Sie ganz unschuldig, z.B. „Ich bin sicher, dass mich im Bügeln niemand schlagen kann.“ und schon meldet sich sein Kampfgeist. Wie durch ein Wunder wird Ihr Bügeleisen im wahrsten Sinne des Wortes heiß laufen. Kleiner Extratipp: Behalten Sie das alte Eisen und geben Sie ihm/ihr mit Ihrer Laurastar die besten Gewinnchancen. Dabei wird er/sie merken wie schnell und leicht es sich damit bügelt, sich stark und motiviert für kommende Runden fühlen.
Homepage article right image
Tipp Nr. 4

Schenken Sie ihm/ihr einen persönlichen Coach

Natürlich ist Mutterns Hemden-Bügeltechnik immer noch die beste. Aber Sie können mit einem ebenso kompetenten Berater aufwarten, der die Fans neuer Technologien mehr ansprechen wird. Mit der Laurastar Smart ist nicht nur das Bügeln verblüffend einfach, sondern man bekommt auch noch von seinem persönlichen Coach per Smartphone alle Tricks für perfekte Ergebnisse geliefert. Mit dieser App gibt es keine faulen Ausreden mehr und Ihr(e) Mitbewohner(in) wird sich voller Begeisterung ans Werk machen!
Homepage article right image
Tipp Nr. 5

Außerdem ist es gesundheitsfördernd

Reagieren Sie oder die Menschen, die mit Ihnen unter einem Dach leben besonders empfindlich auf Bakterien und Mikroben in Ihrer Umgebung? Seien Sie unbesorgt, der Dry Microfine Steam (DMS)-Dampf, eine Exklusivität von Laurastar, tötet sie mit Sicherheit ab. Mit einer Temperatur von 138°C wird er 15x schneller ausgestoßen als herkömmlich. Dadurch hinterlässt er die Textilien nicht nur vollkommen trocken, sondern auch hygienisch rein: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Bügeln mit DMS Viren, Bakterien und Pilze zu 99,9% sowie Milben zu 100% eliminiert. Eine ebenso beruhigende wie animierende Nachricht für Ihre Mitbewohner!